Skip to main content

Boulderschuh-Tuning: Gute Schuhe noch besser machen

Du denkst bei Tuning an Autos? An tiefer gelegte, mit Goldfolie überzogene, wie eine Waschmaschine im Schleudergang röhrende Schlitten, die mit viel zu viel PS ausgestattet sind? Voll uncool, genau. Wenn schon Tuning, dann für die Boulderschuhe. Das rockt!

Boulderschuh-Tuning

Problem 1: Der Grip geht flöten

Ganz normal, denn die Gummimischungen FS-Quattro (Borel), Stealth C4 (Five Ten), XSGrip (Vibram) kleben nur neu im Laden so richtig. Du kennst das: Kaum bist Du drei Schritte mit dem Schuh gelaufen, schmiert er schon fast ab. Die Sohle klebt nicht mehr. Warum? Weil sich Staub und andere Partikel auf das Gummi gesetzt haben. So tunst Du Deine Schuhe:

  • Kühl und trocken lagern: Hitze zersetzt das Gummi. 50° C im Auto, das in der Sonne parkt, sind tödlich für das Gummi. Außerdem solltest Du Deine nassgeschwitzten Schuhe weder auf der Heizung, noch in der prallen Sonne trocknen.
  • Immer brav reinigen: Nicht nur die Griffe bekommen nach einer Behandlung mit der Bürste wieder Grip, sondern auch die Schuhe.
  • Boulderschuhe gehören an die Boulderwand, nicht auf die Matte. Also wirklich nur zum Bouldern anziehen. Routen anstarren, mit Freunden diskutieren und Kaffee trinken kannst Du in Socken oder Flip-Flops. Dann setzt sich nämlich weniger Staub auf der Sohle fest und der Schuh verformt sich nicht beim Laufen. Du würdest ja auch nicht mit dem Fußball Baseball spielen, oder? Richtig: Wo der Schläger den Ball in eine neue Form knüppelt, tun das Treppenstufen und Steinchen beim Laufen mit den Schuhen auch.
  • Boulderschuhe öfters waschen: Die Sohle verträgt außen warmes Wasser. Mit der Hand den Schmutz abstreifen, vielleicht auch mal ein bisschen walken. Das Wasser sieht wie Schuhwichse aus? Richtig: War dreckig.

Problem 2: Löcher unterm großen Onkel

Du kletterst vermutlich eher über den großen Zeh als über Hooks und Fußaußenkante. Völlig in Ordnung. Wenn Du auf Reibung Antritts und scharfe Trittstrukturen verwendest, erzeugt das aber Mikrorisse in der Sohle. Die sehen anfangs wie feine Schuppen aus, zerstören aber durch weiteres Auffleddern die Sohle. Klar, erstmal geben die Schuppen tollen Halt, prima Reibung und viel Grip. Trotzdem solltest Du die gröberen Schuppen mit einer Nagelschere entfernen und die Kanten mit Schleifpapier angleichen. Sonst wächst sich der Riss aus und wird zum berühmten Loch unter dem großen Zeh. Netter Nebeneffekt: Der geschliffene Teil der Sohle klebt wie neu.

Problem 3: Müffelmauken

Sportschuhe riechen, das ist ganz normal. Aber wie sehr sie riechen, bestimmst Du. Trag dünne Socken, die halten den Schweiß, lindern Schmerzen an den Füßen und schonen die Schuhe. Zieh die Schuhe in den Kletterpausen aus und lass sie lüften. Und vor allem: Nassgeschwitzte Schuhe nach dem Klettern auf keinen Fall in den Rucksack oder gar luftdicht verpacken! Die Dinger müssen trocknen. Wenn Du sie zu Hause mit Natron ausstreust, riecht es sogar noch weniger. Die einschlägigen Sprays können eine kurzfristige Notlösung sein, mehr taugen sie aber nichts. Zu diesem Thema habe ich noch einen eigenen Blog Beitrag veröffentlicht: Tipps gegen stinkende Boulder- und Kletterschuhe.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *