Skip to main content

Boulderschuhe gleich Kletterschuhe?

Boulderschuhe

Oft werden die Begriffe Boulder- und Kletterschuhe wild durcheinander geschmissen und eigentlich meinen die meisten genau das Gleiche damit.

Aber warum gibt es dann unterschiedliche Bezeichnungen? Diesem Mysterium sind wir auf den Grund gegangen und siehe da, es gibt tatsächlich ein paar kleine, aber feine Unterschiede. Wenn du auf der Suche nach weiterführenden Informationen zu Boulderschuhen bist, gibt es hier auf der Seite viele allgemeine Infos und auch hilfreiche Tipps für jede Zielgruppe.

Wo liegen die Unterschiede bei Kletter- und Boulderschuhen?

Sowohl Boulder-, als auch Kletterschuhe können auch für die jeweils andere Disziplin verwendet werden, denn sie sind relativ ähnlich aufgebaut. Der Unterschied liegt in den Details.

Während ein Boulderschuh in der Regel nur relativ kurz am Fuß ist, braucht man für Kletterrouten oft mehrere Stunden. Deshalb muss ein Kletterschuh für den Träger auch sehr bequem sein. Hier ist also eine Mischung aus bequemen, aber praktischem Schuh gefragt.

Ein Boulderschuh hingegen ist eher unbequem, der Fokus liegt hier ganz klar auf der Performance, also einer möglichst guten Leistung. Boulderschuhe sind nur dafür gedacht den Träger perfekt zu unterstützen.

Wie unterscheidet sich die Bauweise?

Kletterschuhe und auch gute Boulderschuhe sollen den Träger an Felsen, Beton und Plastik unterstützen. Wie viel sie leisten können hängt von der Vorspannung und dem Downturn ab. Die Vorspannung ist die Spannung im Schuh bevor man ihn anzieht.

Ein stark gespannter Schuh hat beispielsweise eine starke Krümung, ähnlich einem liegenden C. Durch diese Vorspannung wird der Träger beim Klettern an Wänden und Felsen unterstützt, denn er kann so die meiste Kraft übertragen.

Der Downturn wiederum beschreibt eine zusätzliche Krümmung im Zehenbereich. Dadurch wird ein Schuh zwar deutlich unbequemer, aber der Träger hat die Möglichkeit mit seinen Zehen zu greifen und sich so zusätzlichen Halt zu geben. Vor allem Boulderschuhe besitzen einen hohen Downturn, bei Kletterschuhen wird in der Regel aufgrund der schlechteren Bequemlichkeit eine niedrigere Zehenkrümmung gewählt.

Fazit

Abschließend bleibt festzuhalten, dass es zwar einen Unterschied zwischen Boulder- und Kletterschuhen gibt, der sich allerdings nur bei kleinen Details am Schuh bemerkbar macht. Deshalb kennen viele Kletterer und Boulderer gar nicht den Unterschied. Für viele zählt nur die praktische Anwendbarkeit, die genaue Bezeichnung ist daher irrelevant.

Es ist mit Sicherheit nicht verkehrt den Unterschied zu kennen, darauf herumreiten muss man aber nicht. In diesem Sinne, viel Spaß bei der nächsten Kletter- oder Bouldertour.

War der Beitrag hilfreich für dich?
[Total: 1 Average: 2]

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *