Skip to main content

Kletterschuhe für breite Füße

Kletterschuhe für breite Füße

Kletterschuhe für breite Füße – Passform und Schnitt sind wichtig

Bei Kletterschuhen spielt die Passform eine wichtige Rolle. aber wie genau muss die gewählt werden? Insbesondere Menschen mit breiten Füßen haben mitunter Schwierigkeiten, passende Schuhe zu finden. Kletterschuhe für breite Füße, worauf muss man achten?

Eng, enger, Kletterschuh?

Irgendwie ist es wirklich so, das stimmt. Kletterschuhe sind enger geschnitten als Straßenschuhe oder andere Sportschuhe. Sie sollen wie eine zweite Haut um den Fuß sitzen, müssen den Fuß schützen und unterstützen. Gleichzeitig soll der Schuh sowohl unter der Sohle als auch seitlich so viel Gefühl wie möglich vermitteln. Denn nicht selten kletterst Du tatsächlich mit Körperkontakt zur Wand oder zum Felsen. Damit der Schuh bei schwierigen Techniken wie Hooks nicht vom Fuß rutscht, muss er fest am Fuß sitzen. Das geht nur, wenn er eng geschnitten ist. Er darf aber wiederum nicht so stramm sitzen, dass es weh tut oder die Durchblutung stört. Eng wie „erhöht die Muskelleistung“ ist also gut, eng wie „Zehen laufen blau an“ ist schlecht.

Passform und Schnitt unterscheiden sich nach Hersteller und Modell

Beim Schuster nennt man das Leisten: Die Schuhe werden sozusagen auf eine Rohform aus Holz geschneidert, die der Fußform entsprechen sollen. Je nachdem, wie breit die Leisten sind, ist der Schuh am Ende für Menschen mit breiten Füßen oder eben Menschen mit schmalen Füßen passend. Das ist bei Kletterschuhen nicht anders. Aber während im Schuhgeschäft noch manchmal angegeben wird, ob ein Schuh breit oder schmal ausfällt (oder M für Medium), suchst Du solche Angaben beim Kletterschuh vergebens. Ob die Passform oder der Schnitt zu Deinen Füßen passt, musst Du einfach ausprobieren.

Kein Vorteil im lokalen Fachhandel

Wenn Du Deine Kletterschuhe im Netz kaufst, kannst Du sie nicht vor dem Kauf anprobieren. Das ist klar. Aber auch im lokalen Handel wird es zunehmend schwieriger, die passenden Schuhe zu finden. Denn erfahrungsgemäß haben die meisten Händler Kletterschuhe von zwei oder drei Herstellern in jeweils maximal fünf Modellen im Regal stehen – da ist nicht viel zu machen. Denn meist sind die Modelle nur in eingeschränkter Größenauswahl vorrätig. Die Auswahl ist online tatsächlich größer. Ein Tipp: Einfach den gewünschten Schuh in zwei oder drei Größen bestellen und ausprobieren. Manchmal unterscheiden sich die Größen weniger in der Länge als vielmehr in der Breite.

Schnürschuhe lassen sich anpassen – Der ideale Kletterschuhe für breite Füße

Man muss kein Fan von Schnürbändern sein. Aber beim Kletterschuh machen die dünnen Riemen tatsächlich Sinn: Du kannst die Weite des Schuhs nämlich über die Schnürsenkel anpassen. Und zwar in einem viel größeren Maß als das bei Schuhen mit Klettverschluss möglich ist. Ganz doof ist es bei Schlüpfschuhen, die lassen sich nämlich überhaupt nicht mehr anpassen. Im Online-Handel findest Du aber insbesondere unter den Kundenkommentaren oft Hinweise, ob ein Schuh für breite Füße geeignet ist oder eher schmal ausfällt. Manche Händler geben das übrigens auch an.

Tipp: Wenn Du auf den Hersteller La Sportiva* abfährst, ist der Katana* nicht gar so breit und vor allem nicht so asymmetrisch. der Miura VS ist eher schmal. Mit dem Testarossa* hat La Sportiva einen Schuh geschaffen, der sich dank Schnüren auch an breite Füße anpasst. Und der Solution ist eher schmal. Die Modelle Cobra und Mythos sind extrem schmal geschnitten.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *