Skip to main content

Zu eng, zu kurz, schmerzhaft – Boulderschuhe in der richtigen Größe finden

Boulderschuhe in der richtigen GrößeRugediguh, rugediguh, Blut ist im Schuh – was klingt wie das Märchen vom Aschenbrödel ist Realität im Boulderraum. So mancher Boulderschuh sitzt einfach nicht so, dass die Füße sich wohl fühlen. Zu eng, zu hart, zu kantig, zu viel Downturn oder ein falscher Schnitt tun einfach weh. Du willst wissen, wie Du den passenden Schuh in der richtigen Größe findest? Weiterlesen!

„Der muss zwei Nummern kleiner sein als der Straßenschuh!“

Um es gleich vorweg zu nehmen: Muss er nicht. Boulderschuhe sollten zwar tendenziell etwas strammer sitzen als Kletterschuhe, aber zu klein dürfen sie nicht sein. Kletterst Du lange Routen, steckst Du lange in den Schuhen. Du gehst selten an die Grenzen der Belastbarkeit, sondern versuchst, die Strecken durchzuhalten. Der Kletterschuh muss also nicht das letzte aus Deiner Fußmuskulatur herausholen, sondern auch nach einer Dreiviertelstunde an der Wand noch gut sitzen. Gilt auch bei Felsen in Gottes schöner Natur. Ein Boulderproblem ist kürzer, meist sind es maximal zehn Griffe/Tritte. Dementsprechend kurz steckt der Fuß im Boulderschuh.

Auf das Zehenspiel achten

Straßenschuhe kauft man so, dass vor dem großen Zeh bei totaler Entspannung noch etwa ein Daumenbreit Luft ist. Bei Kletterschuhen fehlt diese Luft in der Regel, die Zehen dürfen sich entspannt bis an die Schuhwand strecken. Beim Boulderschuh ist es ähnlich. Wer wenig Muskulatur im Fuß hat, darf die Zehen im Schuh auch anziehen. Aber es darf nicht weh tun. Und ein bisschen beweglich sollten die Zehen auch sein, sonst verkrampfen sie.

Material muss sitzen

Schmerzen die Zehen, weil das harte Material von der Oberseite des Schuhs auf die Gelenke drückt, passt der Schuh definitiv nicht. Eng ist okay, kurz ist okay, schmerzhaft ist nicht okay. Und manchmal hilft schon ein etwas weicheres Material, um die Schmerzen zu nehmen. Wenn der Schuh sich schlecht anfühlt, kannst Du also einfach mal mit der Hand hinein fahren und die Oberseite des Zehenfachs abtasten: Sind da irgendwelche Klebestellen, Nähte oder dergleichen? Dann taugt der Schuh nur für wunde Gelenke, aber nicht zum Bouldern. Und das gilt so auch für die Ferse. Etwas Vorspannung ist nett, aber das Material muss so gestaltet sein, dass die Haut heile bleibt und die Sehnen nicht schmerzen. Es liegt also nicht immer an der Größe, wenn der Schuh nicht richtig sitzt.

Echtleder weitet sich

Jeder Boulderschuh ist, ordentlich eingeklettert, etwas weiter als beim Kauf. Das ist normal. Lederschuhe weiten sich aber etwas mehr, denn Leder ist von Natur flexibel. Das solltest Du beim Kauf der Schuhe auch bedenken. Bis zu einer Schuhgröße kann das ausmachen.

War der Beitrag hilfreich für dich?
[Total: 0 Average: 0]

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *